SUPER DELUXE VINYL ART EDITION

Limited Edition: Karajan Beethoven Symphonien

Zur Feier ihres 120-jährigen Bestehens präsentiert Deutsche Grammophon einen Meilenstein der Schallplattengeschichte: eine Sonderedition von Herbert von Karajans Beethoven-Symphonien-Zyklus aus dem Jahr 1963. Die Veröffentlichung ist ein besonderes Juwel des Jubiläums, da nur 120 Exemplare dieser 8-LP-Box produziert werden. Sie erscheint als außergewöhnliche Kunstedition in einer luxuriösen schwarzen Leinen-Box, ist durchgängig neu gestaltet und enthält ein Original des Berliner Künstlers Gregor Hildebrandt. Hildebrandt nutzt Kassettenbänder und Vinyl als Ausgangsmaterial seines kreativen Prozesses.

Die LPs sind 180g-Pressungen von OPTIMAL, die von den originalen ATP-Bändern überspielt wurden. Der Edition liegt ein Download-Code bei, mit dem das gesamte Repertoire zusätzlich digital in audiophiler 24bit/96kHz-Qualität heruntergeladen werden kann. Die Sonderedition kann exklusiv nur über unseren Shop erworben werden.

  • Eine auf 120 Exemplare limitierte 8-LP-Edition von Karajans berühmtem Beethoven-Zyklus aus dem Jahr 1963, präsentiert in einer schwarzen Leinen-Box, die vom Künstler Gregor Hildebrand neu gestaltet wurde. Der Box-Deckel wird an der Wand zum Kunstwerk.
  • Limitiert und nummeriert; jede Box ist vom Künstler Gregor Hildebrandt handsigniert.
  • Enthält neun Leporellos als Faksimile eines Kunstwerks, das Gregor Hildebrandt speziell für diese Edition schuf: eine bildliche Neuschöpfung jeder einzelnen Symphonie.
  • Ein Portrait von Karajan: basierend auf einer Fotografie des bedeutenden deutschen Fotografen Siegfried Lauterwasser hat Gregor Hildebrandt für jede Box ein originales Kunstwerk geschaffen, bei dem er mit einem seiner bevorzugten Materialen arbeitet, mit Kassettenband.
  • Ein Kunstdruck eines weiteren bearbeiteten Fotos.
  • Ein 24-seitiges Booklet als Faksimile der originalen Booklets von 1963, mit einer neuen Covergestaltung von Hildebrandt.
  • Ein Essay des Karajan-Spezialisten Richard Osborne.
  • Überspielt von den originalen ATP-Bändern und gepresst auf acht LPs als 180g-Pressungen bei OPTIMAL.
  • Gravur auf der Auslaufrille der letzten Plattenseite: »Wo dein sanfter Flügel weilt«.
  • Download-Code, der es ermöglicht, zusätzlich alle Symphonien auch als mp3-Dateien und in 24bit/96kHz herunterzuladen.
  • Die Edition ist für 950€ inkl. (internationaler Versand nicht enthalten) über unseren Shop erhältlich.

DER BERÜHMTE KARAJAN BEETHOVEN SYMPHONIEN-ZYKLUS VON 1963

Herbert von Karajan © Siegfried Lauterwasser

Karajan hat die kompletten Symphonien von Beethoven nicht weniger als viermal für Deutsche Grammophon aufgenommen. Seine erste Einspielung aus dem Jahr 1963 jedoch war ökonomisch die gewagteste, künstlerisch die radikalste und kommerziell die erfolgreichste Aufnahme.

Damals wurde geschätzt, dass Deutsche Grammophon über 100 000 Boxen verkaufen müsste, um die enorme Investitionssumme von 1,5 Millionen DM wieder einzuspielen. Der Chef einer konkurrierenden Plattenfirma prophezeite Deutsche Grammophon »eine kolossale finanzielle Katastrophe«.

Doch es kam anders. Bis zum Jahr 1973 waren bereits eine Million Exemplare verkauft, zehnmal so viel wie erwartet. Mehr als 50 Jahre nach der Erstveröffentlichung bleibt dies der meistverkaufte Beethoven-Zyklus aller Zeiten.

Die Aufnahme von 1963 überzeugte wie keine zweite, nicht zuletzt auch durch ihren klaren, kristallinen, wunderbar durchhörbaren Klang, der in der Berliner Jesus-Christus-Kirche vom jungen Günter Hermanns eingefangen wurde. Hermanns debütierte hier als Karajans Haupt-Aufnahmeleiter.

Kritiker und Öffentlichkeit waren begeistert von der Dringlichkeit und Schönheit des Musizierens und von der enormen Freude, die in einem atemberaubend gespielten und mitreißend gesungenen Finale der Neunten Symphonie ihren Höhepunkt fand.

LP1 SYMPHONIE NR.1 IN C-DUR, OP.21
A1 1. Adagio molto – Allegro con brio
A2 2. Andante cantabile con moto
A3 3. Menuetto (Allegro molto e vivace)
A4 4. Finale (Adagio – Allegro molto e vivace)
  SYMPHONIE NR.2 IN D-DUR, OP.36
B1 1. Adagio molto – Allegro con brio
B2 2. Larghetto
B3 3. Scherzo (Allegro)
B4 4. Allegro molto
LP2 SYMPHONIE NR.3 IN ES-DUR, OP.55 -„EROICA“
A1 1. Allegro con brio
A2 2. Marcia funebre (Adagio assai)
B1 3. Scherzo (Allegro vivace)
B2 4. Finale (Allegro molto)
LP3 SYMPHONIE NR.4 IN B-DUR, OP.60
A1 1. Adagio – Allegro vivace
A2 2. Adagio
B1 3. Allegro vivace
B2 4. Allegro ma non troppo
LP4 SYMPHONIE NR.5 IN C-MOLL, OP.67
A1 1. Allegro con brio
A2 2. Andante con moto
B1 3. Allegro
B2 4. Allegro
LP5 SYMPHONIE NR.6 IN F-DUR, OP.68 -„PASTORALE“
A1 1. Erwachen heiterer Empfindungen bei der Ankunft auf dem Lande: Allegro ma non troppo
A2 2. Szene am Bach: (Andante molto mosso)
B1 3. Lustiges Zusammensein der Landleute (Allegro)
B2 4. Gewitter, Sturm (Allegro)
B3 5. Hirtengesang. Frohe und dankbare Gefühle nach dem Sturm: Allegretto
LP6 SYMPHONIE NR.7 IN A-DUR, OP.92
A1 1. Poco sostenuto – Vivace
A2 2. Allegretto
B1 3. Presto – Assai meno presto
B2 4. Allegro con brio
LP7 SYMPHONIE NR.8 IN F-DUR, Op.93
A1 1. Allegro vivace e con brio
A2 2. Allegretto scherzando
A3 3. Tempo di menuetto
A4 4. Allegro vivace
  SYMPHONIE NR.9 IN D-MOLL, OP.125  Beginn
B1 1. Allegro ma non troppo, un poco maestoso
LP8 SYMPHONIE NR.9 IN D MOLL, OP.125  Fortführung und Ende
A1 2. Molto vivace
A2 3. Adagio molto e cantabile
B1 4. Presto –
B2 5. Presto – „O Freunde nicht diese Töne“
Gundula Janowitz · Hilde Rössel Majdan · Waldemar Kmentt · Walter Berry

Wiener Singverein · Berliner Philharmoniker

Herbert von Karajan